Absturz der polnischen Präsidentenmaschine endlich aufgeklärt

Die Aufnahmen aus dem Cockpit, die nach dem Absturz der Präsidentenmaschine zur Klärung der Unfallursache herangezogen wurden, konnten endlich entschlüsselt werden.

Justizminister Krzysztof Kwiatkowski gab am Mittwoch gegenüber der Presse an: „Es gibt gute Nachrichten Wir haben es geschafft Ausschnitte zu entziffern, die bis jetzt nicht zu verstehen waren“. Was genau aus der Nachricht hervorgeht, bleibt aber noch unter Verschluss. Erst müssen alle anderen relevanten Daten aufgenommen und geprüft werden. Die bisher unverständlichen Passagen sind vor allem deshalb so wichtig, weil Anfang Juni eine Kopie des Inhaltes der Flugschreiber veröffentlicht wurden war aus der hervorging, dass sich kurz vor dem Unglück der Luftwaffenchef Andrzej Blasik im Cockpit aufgehalten hatte. Außerdem waren Aussagen des Pilots zu hören, nach denen zu urteilen, Druck auf den Piloten ausgeübt worden war. Bis heute ist es unklar, ob die Spekulationen um ein eventuelles Attentat einen realistischen Kern enthält, oder nur auf die Schwere des Unglücks zurück zu führen sind. Insgesamt 96 Insassen des Flugzeugs, darunter der polnische Präsident Lech Kaczynski und ein großer Teil der polnischen Regierung, waren umgekommen, als der Pilot trotz dichtem Nebels über der Stadt Smolensk (Russland) landete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.